• Online Business 2.0

Google Ads und Display Anzeigen für effektive Online Werbung

Aktualisiert: Feb 25

Von Gerd Breil


Google Ads stellen eine effektive Maßnahme zwecks Suchmaschinenoptimierung dar. Auf diese Weise finden mehr potenzielle und tatsächliche Kunden die jeweilige Website oder entsprechend den optimierten Online-Shop oder Webseite. Von weitreichender Bedeutung sind hier, wie bei einer klassischen SEO auch, die gewählten Suchbegriffe.


Diese fungieren für den Suchenden als Wegweiser und führen direkt zur gewünschten Homepage bzw. zu einer Auswahl jener Websites, welche für diesen Suchbegriff am relevantesten sind. Nun haben Werbetreibende aber nicht nur die Möglichkeit, die üblichen Google Ads (Adwords) zu schalten, sondern können sich gezielt der Displaywerbung bedienen!


Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand, zumal noch mehr Interessenten auf diese Weise erreicht werden können. Und genau das macht eine Werbekampagne so erfolgreich. Je mehr potenzielle Kunden angesprochen werden, umso mehr Kunden können letztendlich generiert werden.


Das Prinzip gilt im Grunde für jede Branche, und die Ads können entsprechend gestaltet, gesetzt und angepasst werden. Zielgruppengerechte Werbung stellt auch hier das A und O dar, wenn es darum geht, effektive Marketing-Pakete zu schnüren. Die Ads können dabei ergänzend oder auch alternativ für eine bestehende Werbestrategie hinzugezogen werden.


Ein gutes Bild sagt oft mehr als Tausend Worte – Google Display Werbung


Warum Google Ads Display Werbung nutzen?


Nicht umsonst betreiben bereits zahlreiche Marketer und Werbetreibende Werbung mittels der Google Anzeigen. Mit diesen Ads werden User und Interessenten beinahe überall im Netz erreicht, sei es auf den nahezu zahllosen Websites oder im Rahmen einer beliebigen App.


Umfasst werden dabei sämtliche Publisher Bereiche. Das bedeutet im Endeffekt, dass zum einen große Homepages zum Zweck dieser Werbung genutzt werden können, aber auf jeden Fall auch Nischen-Homepages. Die ausgesuchten Displayanzeigen werden vom Google Displaynetzwerk registriert und schließlich je nach Relevanz von Google platziert.


Auch die Zielgruppe spielt hier eine wichtige Rolle, denn so stehen die Chancen für den Erfolg der Werbekampagne besonders gut.


Auf den Punkt gebracht: Die Werbung wird letztlich genau das platziert und präsentiert, wo sie auf echte Interessenten stößt und effektiv ist. Daher entscheiden sich immer mehr Werbetreibende für die Ads und die Kosten für die Anzeigen haben sich in der Regel nach einiger Zeit amortisiert und es sind Gewinne zu verzeichnen.


Google selber kümmert sich dabei hervorragend um Agenturen und Marketer, denn es werden effektive Tools angeboten, sodass die Anzeigen professionell kreiert werden können. Vorteil ist die Konsequenz der steigernden Reichweite, denn es wird ein besonders großer Zielgruppenbereich abgedeckt.


Das Google Displaynetzwerk kann mit einer enorm großen Spannweite bezüglich Websites aufwarten. Werbung wird genau da gesetzt, wo sie auch gesehen wird und Interesse hervorruft.


Der richtige Ort ist entscheidend für eine erfolgreiche Werbung


Wie funktioniert die Google Displaywerbung


Werbetreibende und Unternehmen suchen sich bestimmte Suchbegriffe aus, die besonders gut zu ihrer Dienstleistung oder Produktauswahl passen. Wichtig, dass eine gute Relevanz gegeben ist, so wie im Grunde auch für die herkömmlichen bekannten Adwords.


Das soll nach wie vor sicher stellen, dass die Werbung auch an effektiven Plätzen im Netz erscheint. Beispiel: Wer zum Beispiel Werkzeug verkauft, kann sich für typische Keywords seiner Branche entscheiden. Dabei kann er aussuchen, ob allgemeine Suchbegriffe wie Werkzeug genutzt werden oder spezifischere wie etwa Feilen, Sägen, Schrauben und dergleichen. Kombinationen sind dabei auch möglich oder wesensverwandte Keys wie „Werkzeugkoffer“, „Materialien“, „DIY“ usw.


Wichtig ist, dass ein erkennbarer Bezug hergestellt werden kann, somit sind die Ads relevant und versprechen Erfolg. Google selber verteilt die Anzeigen mit den entsprechenden Keys und Schlagwörtern dann nach eigenem Ermessen. Das ist besonders effektiv, weil Marketer sich dann nicht selber um die Auswahl der Werbeplätze kümmern müssen.


Abgerechnet wird unter anderem nach dem fairen und bekannten Prinzip CPC. Insofern fallen also nur Kosten an, wenn jemand auf die Werbeanzeige geklickt hat. Im Gegensatz zur klassischen Suchmaschinenoptimierung, denn hier entstehen dem Nutzer in jedem Fall Kosten, ob nun ein Interessent die jeweilige Seite besucht oder auch nicht. Daher wählen ambitionierte Werbetreibende die Anzeigenwerbung zusätzlich zu einer SEO oder sogar auch alternativ und ersetzend.


Kontextbezogene Suche und benutzerdefinierte Netzwerke


Wichtig ist den Werbetreibenden natürlich, den Erfolg einer Marketing-Kampagne zu optimieren und zu maximieren. Zu diesem Zweck eignen sich Google und sein Displaynetzwerk besonders gut, denn Google nutzt die kontextbezogene Suche bzw. Suchmaschine.


Insofern werden die jeweiligen Anzeigen auf jenen Homepages platziert, die am relevantesten sind. Diese Methode ist nachweislich effektiv sowie effizient. Wer mag, kann auch selber benutzerdefinierte Netzwerke kreieren bzw. ausbauen. Darauf gerichtet werden dann die Anzeigen ausgerichtet.

So kann der Werbetreibende Einfluss darauf nehmen, wo seine Anzeigen platziert werden.


Zu diesem Zweck nutzt der Marketer Kontext-Targeting, wobei die Keywords genutzt werden sowie diverse Ausrichtungstechnologien. Die Ausrichtung auf bevorzugte Zielgruppen wird dabei von vielen Marketing-Experten bevorzugt.

Praktisch sind auch diverse Tools zwecks Monitoring, so können Marketer nach einer Zeit sehen, wie erfolgreich die eine oder andere Strategie tatsächlich ist. Bei Bedarf wird dann die gewählte Ausrichtung der Suchbegriffe angepasst. Diese Transparenz verleiht vielen Unternehmern ein Gefühl der eigenen Steuerung der Abläufe und somit ein gutes Gefühl.


Wer möchte, kann die Konzeptentwicklung auch einer erfahrenen Werbeagentur übertragen und sich die messbaren Ergebnisse regelmäßig zusenden lassen.


Werbung muss messbar sein!


Fazit


Boten die Modelle SEO und Google Adwords bisher schon effektive Modelle bezüglich Werbung und Lead-Generierung, so ergänzt das aktuelle Modell der Google Display Anzeigen diese Strategien um ein Vielfaches.


Dies liegt vor allem daran, dass Werbung hier wirkt, auch wenn ein Interessent nicht explizit eine bestimmte Website aufruft. Die Anzeigen erscheinen auf den relevantesten Websites und erzielten dort entsprechend die größtmöglichen Ergebnisse. Dies macht es möglich, auch jene potenziellen Kunden zu erreichen, die nicht explizit Informationen oder Produkte im Netz suchen. Zumindest nicht auf der Seite, die gerade mit den Anzeigen wirbt.


Weil aber eine ähnliche Seite bereits aufgesucht wurde, stehen die Chancen mehr als gut, Aufmerksamkeit und Interesse des potenziellen Kunden zu wecken, so dass ein Klick auf die Werbeanzeige getätigt wird. Je nach Preismodell fallen dann auch erst Kosten für den Werbetreibenden an. Durch zielgruppengerechtes Targeting werden gezielt die Interessen potenzieller Kunden genutzt.


Die Auswahl der jeweiligen Suchbegriffe stellt daher einen wichtigen Faktor dar. Je nach Zeit und Kompetenz können Unternehmer und Werbetreibende die Anzeigen selber verwalten oder diese Aufgabe einer Marketing-Firma überlassen. Gerade die Ausrichtung einer Kampagne ist dabei wichtig für den Erfolg einer solchen. Google stellt professionelle Tools zur Verfügung, mit welchen der Erfolg regelmäßig gemessen werden kann.


Entspricht dieser Erfolg oder die Werte nicht der Erwartung des Unternehmers oder Werbetreibenden, können entsprechende Änderungen bzw. Anpassungen der Google Adwords vorgenommen werden.


Für die richtige und erfolgreiche Anwendung der Lima-Strategie*** sind Grundkenntnisse von Google Display Werbung unabdingbar.


Also am besten jetzt das Webinar zur Lima-Strategie***(Klickpreise ab 1 Cent!) ansehen und nach dem Kauf erklärt der Entwickler der Lima-Strategie*** genau, wie das Schalten von Display Anzeigen bei Google Ads funktioniert.




(*** )Die mit *** gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden unsere Werbepartner mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Der Klick auf den Link ist selbstverständlich kostenlos. Auch beim Kauf des Produktes zahlst du keinen Cent mehr als normal. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen